Nachtrag: Drohbotschaften der NPD und Freien Netz Meiningen

Am Sonntag den 24.05.09 bekam das Bündnis 90/Die Grünen im Kreis Schmalkalden-Meiningen-Suhl eine Drohbotschaft von der NPD. Die geschah in Form einer Email, darin hieß es „Der nationale Widerstand“ wollte mitteilen das er in Meiningen angekommen sei. Des Weiteren hieß es in der Email, dass „Die Grünen“ und die „Block Parteien“ Schuld an „Verarmung“ und „Arbeitslosigkeit“ haben. Es sei Zeit „aufzuräumen“.

Auch vor anderen Parteien und deren Vertreten macht die rechte Szene (Autonome Nationalisten) in Meiningen keinen halt. So erhielt ein 36-jähriger angehender Politiker welcher sich für „Pro-Meiningen“ zur Wahl am 7.Juni aufstellen lies, am Sonntagmorgen eine Droh-Email. Diesmal stammte der Absender nicht von der „NPD“ sondern von sogenannten „Freien Netz Meiningen“ Seit kurzem gibt es unter diesem Namen einen rechtsextremen Internetauftritt.
( {http}://freiesnetzmeiningen.npage{.de} )

Dass diese Bedrohungen von „rechts“ leider auch außerhalb des Internets funktioniert, bekam ein Politiker der Grünen aus Meiningen live zu spüren. Unbekannte hatten an seinem Auto die Radmuttern gelockert, während der Fahrt verlor er ein Vorderrad, doch im letzten Moment brachte er seinem Wagen zum stehen.

In Meiningen ist es längst keine Seltenheit mehr, dass die „rechte Szene“ sich in Form solcher Menschenverachteten Taten bemerkbar macht. So bemerkte 2008 ein „alternativer Jugendlicher aus Meiningen an seinem Auto, dass die Radmuttern seines Vorderrades gelockert wurden.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

kostenloser Counter