NEKST e. V. vor dem aus!

NEKST vor dem Aus!

Kunsthaus Meiningen – Alte Posthalterei

Die Entscheidung des Meininger Stadtrates die Alte Posthalterei nicht
zu kaufen bedeutet in der Konsequenz das Ende des Kunsthauses
Meiningen.

Nach dem Auszug aus dem ehemaligen Gefängnis (Fronveste) hat der
Kunstverein NEKST seit 2005 die über Jahre leerstehenden Räumlichkeiten
der insolventen Denkmalpflege in ehrenamtlicher Tätigkeit und
ausschließlich aus Eigenmitteln saniert.

Entstanden ist so das größte Kunsthaus Thüringens mit:

* 14 ständig belegten Ateliers
* der von Jugendlichen in Eigenregie aufgebauten und betriebenen NEKSTJugendgalerie auf 70 m²
* der NEKSTGalerie mit 23 Ausstellungen in den vergangenen drei
Jahren auch mit europäischen Austausch (Slowenien, Italien, Polen,
Schweiz, Ungarn)
* Ständig wechselnde Fotografieausstellungen auf der Meininger Fotomeile
* Präsentationsplattform für einheimische Künstler und Kunsthandwerker
* Seminare, Kurse und integrative Projekte (Lebenshilfe, Lehrerfortbildung)
* Praktikumplätzen
* Workshops
* Theaterprojekten
* Gastatelier
* dem NEKSTJazz club mit bisher 15 Veranstaltungen
* der schon legendären Meininger LateNightShow
* der Zusammenarbeit mit der Kunststation Kleinsassen, den
Kunstvereinen aus Düsseldorf, Dresden, Wismar, Nürnberg, Amberg, Kunst
West Thüringen e.V., den Meininger Museen, dem Meininger Theater, der
Gruppe Patak aus Ungarn und der Künstlergruppe aus Bezier
(Südfrankreich).
* dem Café im Kunsthaus

In Anerkennung des Engagements in der Alten Posthalterei erhielt NEKST
in 2008 eine Projektbezogene Förderung der Kulturstiftung des Bundes
aus den Fonds Neue Länder. Das Kunsthaus Meiningen ist damit neben dem
Theaterfestival „Junge Hunde“ erst das zweite Projekt in Meiningen das
mit Mitteln der Kulturstiftung des Bundes gefördert wird.
Mit der Eröffnung des Cafés am 11.11.2008 und der damit täglichen
Öffnung ist die Attraktivität des kulturellen Treffpunktes in der Alten
Posthalterei weiter gestiegen.

In den Letzten drei Jahren hat NEKST eigenständig den Unterhalt und die
laufenden Kosten des Hauses aufgebracht. Mit dem Pachtzins des Cafés
und den vermieteten Ateliers ist dies dauerhaft gesichert.
Zusätzlich haben wir mit Hilfe unseres Architekten ein detailliertes
und umsetzbares Konzept für das Gesamtareal erstellt und dies dem
Bauausschuss und dem Stadtrat vorgestellt.

Bis in 2010 sind bereits Ausstellungen auch mit europäischen Austausch
und entsprechenden Förderzusagen geplant.
Kann Meiningen auf Eigeninitiative, Ehrenamt, kulturelle Projekte,
Projektarbeit und Jugendinitiative verzichten?
Überlässt die Stadt Meiningen aus freien Stücken die
geschichtsträchtige Alte Posthalterei aus dem frühen 17 Jahrhundert im
innerstädtischen Bereich wieder dem Verfall?

Wir fordern den Stadtrat auf, die Entscheidung gegen den Kauf zu
überdenken und dem Namen der Kunst- und Kulturstadt weiter Ehre zu
machen.

Meiningen, 14.12.2008

Vorstand NEKST e.V.

Weitere Informationen unter: www.kunsthaus-meiningen.de


1 Antwort auf “NEKST e. V. vor dem aus!”


  1. 1 Jens 05. Januar 2009 um 3:01 Uhr

    Große Resonanz auf Offenen Brief des Kunsthauses Meiningen

    Das bevorstehende Aus des Kunsthauses Meiningen in der Alten Posthalterei findet überregional große Aufmerksamkeit in Funk und Presse.
    Bisher haben schon über vierhundert Meininger und Gäste des Kunsthauses den offenen Brief für den Erhalt des Kunsthauses unterschrieben und die Kulturinitiative Thüringen e.V. bezog mit einer eigenen Pressemitteilung Stellung für die Sicherung des Kunsthauses.
    Sollte tatsächlich in absehbarer Zeit keine tragfähige Lösung gefunden werden steht das Kunsthaus Meiningen mit seinen Ateliers, Werkstätten, Ausstellungen und Veranstaltungen direkt vor dem Aus.
    Deutlich wird die Brisanz auch durch die Absage der Ausstellung Handymania 08 & Video 08 der NEKSTJugendgalerie. Sämtliche langfristig geplanten und vereinbarten Projekte. (in 2009 – 19 Ausstellungen unter anderem mit dem Austausch mit der Künstlergruppe aus Bezier (Südfrankreich), dem Schillerprojekt der NEKSTJugendgalerie usw.) sind wegen der fehlenden Planungssicherheit in Frage gestellt.
    NEKST hofft auf eine Sichere Zukunft für das Kunsthaus Meiningen in der Alten Posthalterei um die bisher erfolgreiche Arbeit für die Kunst- und Kulturstadt Meiningen weiter machen zu können.
    Weitere Informationen zum Kunsthaus Meiningen unter www.kunsthaus-meiningen.de

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

kostenloser Counter